Asbestkategorien

Es existieren gesamthaft ca. 3500 verschiedene Asbestprodukte. Im Baubereich ist davon ca. 75% festgebundenes und ca. 25% schwachgebundenes Asbest.

Festgebundener Asbest:

  • Dachziegel
  • Fassadenplatten
  • Balkonbrüstungen
  • Blumenkisten
  • Innenverkleidungen für Lüftungen
  • Abwasser- und Heizungsrohre
  • Fussbodenbeläge
  • Dichtungsbahnen
  • Unterlagsböden
  • Unterbodenschutz (Bitumen)
  • Verschiedene Materialien: Harz, Gips, Mörtel, Farben/Anstriche, Kitt, Spachtel und Fliesenkleber

Schwachgebundener Asbest:

  • Spritzasbest
  • Leichtbauplatten
  • Brandabschottungen (Kissen)
  • Pappen und Papiere
  • Rohrisolationen
  • Filter
  • Fussbodenbeläge wie Cushion-Vinyls
  • Isolationsmatten und -bänder
  • Dichtungsschnüre
  • Brandschutzkleidung

Gesetzliche Massnahmen

Aufgrund der Gefährdung sind zwei Asbestproduktarten zu unterscheiden:

  • Festgebundene Asbestprodukte: Bei festgebundenen Produkten sind die Fasern gebunden und stellen keine unmittelbare Gefahr dar. Beispiele: Asbestzementplatten, Harzdichtungen etc.
  • Schwachgebundene Asbestprodukte: Bei schwachgebundenen Produkten können die Fasern durch natürliche Verwitterung, mechanische Beanspruchung aber auch ohne Beschädigung freigesetzt werden. Beispiele: Spritzasbest, Brandschutzplatten etc.

Die Dringlichkeit einer Sanierung wird bei schwachgebunden Asbestprodukten höher beurteilt. Durch die folgenden Faktoren wird bestimmt, wie dringend eine Sanierung ist:

  • Ermittlung der Raumnutzung
  • Zugänglichkeit
  • Allfällige Einwirkungen wie Erschütterungen oder thermische Einflüsse